Rückblick auf die Radrundfahrt mit Bürgermeister Hofer und dem Gemeinderat

Am Samstag, 8. September 2018 fand die traditionelle und beliebte Radtour mit Bürgermeister Wolfgang Hofer und dem Gemeinderat statt. Bei herrlichem Spätsommerwetter trafen sich rund 50 interessierte Teilnehmer bei der „Alten Ortsmitte“. Bevor es in die Pedale ging, erläuterte der Bürgermeister vor Ort die Neugestaltung der „Alten Ortsmitte“, die zwischenzeitlich schon weit fortgeschritten ist. Er verwies im Rahmen seiner Ausführungen unter anderem auch auf die noch ausstehenden Maßnahmen, wie beispielsweise eine Spielgeräteinstallation sowie die Ergänzung mit einer Kaiserlinde.

Nur wenige Meter weiter, in der Seltenbachstraße, konnte der Tourenleiter das nächste, ein privates, Bauvorhaben präsentieren. Hier entstehen im Bereich einer ehemaligen landwirtschaftlichen Hofstelle mehrere Wohneinheiten mit Tiefgarage. In diesem Zusammenhang kann in Zusammenwirken mit dem Eigentümer, die enge und sehr scharfe Kurve im Bereich des Seniorenzentrums entschärft und die dortige sehr ungünstige Straßensituation insgesamt verbessert werden. Weiter führte die Tour dann zur Straße „Am Daumelbach“, wo Straßensanierungsmaßnahmen in dieser Straße sowie hinsichtlich der „Steige“ und der „Tauchenweilerstraße“ angesprochen wurden. Auch eine eventuelle weitere bauliche Entwicklung südöstlich des hier ansässigen Bauunternehmens wurde angedeutet. Nach einem Zwischenstopp im Neubaugebiet „Ried-Süd“, in welchem nunmehr die Vergabe der letzten verfügbaren Bauplätze ansteht, ging es weiter zur städtebaulichen Entwicklung im Bereich Hauptstraße 35. Über das „Untere Dorf“ und die erneuerte Mühlwegbrücke ging es dann zur Parkschule, wo über die Sommerferien die Generalsanierung mit einem Kostenvolumen von rund 1,2 Millionen Euro fortgeführt wurde. Anschließend wurden der Schlosspark, die Remsterrassen sowie die Parkplatzsanierung, gemeinsam mit Johann Senner, vom gleichnamigen Planungsbüro, begutachtet. Vom neuen Aussichtspavillon konnte man den weitläufigen Ausblick genießen, bevor es Richtung Neuanlage des Spielplatzes in der Limesstraße ging. Nächster Stopp der Radtour war dann im Bereich „Saukopf“, in welchem ebenfalls grundsätzliches Bauflächenpotential erkennbar ist. Vorbei am Bahnhofsareal, mit dem größenmäßig beeindruckenden Bauprojekt einer Wartungs- und Außenreinigungsanlage von Go Ahed, der Verkehrsgesellschaft, welche ab Mitte 2019 den Schienenpersonennahverkehr u. a. auf der „Remsbahn“ übernimmt, ging es Richtung Kreisverkehrsplatz “Streichhoffeld“. Hier erläuterte Bürgermeister Wolfgang Hofer u. a. die Baumaßnahmen im Zuge des vierspurigen Ausbaus der B 29. In diesem Zuge wird u. a. auch ein großes Brückenbauwerk vom Kreisverkehrsplatz „Streichhoffeld“ zu einem noch zu realisierenden Kreisverkehrsplatz im Bereich Bahnhofsberg errichtet, welches sowohl die Bahnstrecke, wie auch die dann vierspurige Bundesstraße B 29 überspannen wird. Daneben wurde auch das Thema Radwegeverbindung nach Forst andiskutiert. Nach einer kurzen Fahrt wurde dann u. a. die im Zusammenhang mit dem vierspurigen Ausbau stehende Überquerung der Bundesstraße B 29 im Bereich „Lobo“/“Omega Sorg“ begutachtet. Die Rückfahrt Richtung Essingen erfolgte dann über die so genannte „Dauerwangstraße“. Hier konnte Bürgermeister Wolfgang Hofer berichten, dass die Sanierung dieser Verbindungsstraße im Rahmen der Flurbereinigung nunmehr beginnt. Die Baumaßnahme erfolgt im Rahmen einer Vollsperrung, so dass diese Verbindungsstraße die nächsten Monate baustellenbedingt nicht mehr befahrbar sein wird.
Endstation der sehr informativen Radrundfahrt war das TSV-Heim. Hier wurden die Teilnehmer noch zu erfrischenden Getränken durch die Gemeinde eingeladen. Bei herrlichem Spätsommerwetter klang die Besichtigungstour mit interessanten Gesprächen zwischen Bürgern, Gemeinderäten und Bürgermeister Hofer gemütlich aus.