Informationen über das Verhalten in verkehrsberuhigten Bereichen

Das oberste Gebot für alle Benutzer eines „Verkehrsberuhigten Bereichs“
heißt gegenseitige Rücksichtnahme!
Dieses Miteinander der Verkehrsteilnehmer ist besonders wichtig, weil in diesen Straßen nicht mehr die übliche Trennung zwischen Fahrbahn und Gehweg – beispielweise durch eine Bordsteinkante – gegeben ist.
Dieser Bereich wird durch das blaue Verkehrsschild mit den spielenden Menschen kenntlich gemacht.
Welche Regeln gelten nun?
Regeln für den Autofahrer, Radfahrer, Mofa, Moped und Motorradfahrer:
Sie müssen Schrittgeschwindigkeit einhalten (maximal 4 bis 7 km/h), das heißt, der Kraftfahrer muss sich an den Fußgängern orientieren.Fahrzeugführer dürfen die Fußgänger weder gefährden noch behindern; wenn nötig, müssen sie warten. Das Parken ist nur auf den dafür vorgesehenen Flächen zulässig. Das Ein- oder Aussteigen sowie das Be- oder Entladen sind davon ausgenommen.Wer einen verkehrsberuhigten Bereich verlässt, hat sich so zu verhalten, als fahre er aus einem Grundstück heraus, das heißt, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.
Regeln für den Fußgänger:
Sie dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt. Sie dürfen den Fahrverkehr nicht unnötig behindern.
Autofahrer - Achtung Kinder!
Aus aktuellem Anlass appelliert die Gemeinde an alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere an die Autofahrer, vor allem im Bereich der Grundschule und der Kindergärten den Fuß vom Gaspedal zu nehmen.