Wanderwege

Die Gemeinde Essingen ist im besonderen geprägt von einer herrlichen Landschaft mit den idyllischen Weiherwiesen, den Buchenwälder am Albtrauf, dem einzigartigen Felsenmeer im Wental, dem Ursprung des Flüsschens Rems so wie dem bewegten Welland. Eine Landschaft die zum Wandern einlädt.

Tauchenweiler - Weiherwiesen (Rundweg 7 km - ca. 2 Stunden)


Länge: ca. 7 km
Gehzeit: ca. 2 Stunden
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Tauchenweiler
Tour: leichte Wanderung, auch für Familien geeignet
Einkehrmöglichkeit: Gaststätte Tauchenweiler

Start und Ziel dieser Wanderung ist der große Wanderparkplatz unterhalb von Tauchenweiler. Oberhalb des Wanderparkplatzes führt uns der Weg von der asphaltierten Straße auf den mit rotem Dreieck markierten Weg der Alb-Nordrand-Linie HW 1.
Auf der Anhöhe treten wir in den Wald ein und wandern bergab und bei der Rechtsabzweigung nach Essingen auf dem asphaltierten Fahrweg gerade aus weiter Richtung Lauterburg-Rosenstein-Heubach. Bald öffnet sich links die weite Lichtung mit dem bekannten Naturschutzgebiet „Weiherwiesen“. An dieser Stelle verlassen wir den nach Lauterburg führenden Weg und folgenden der Markierung gelbes Dreieck links Richtung Irmannsweiler-Königsbronn-Bartholomä. Nach rund 300 m sind wir im Moorgebiet der Weiherwiesen angelangt. Auf dem grasigen Weg zwischen den beiden Moorseen wandern wir weiter hinüber zum Wald. An der Waldabteilung „Weiherhaus“ treten wir in den Wald ein und folgen dem Weg mit gelbem Dreieck in gerader Linie. Nach Waldaustritt gehen wir der Wegspur am Acker entlang über die Wiese zum gegenüberliegenden Waldrand. Am gegenüberliegenden Waldrand wandern wir auf dem Fahrweg links weiter. Bald nach der Waldabteilung „Eckstelle“ erreichen wir ein Fahrsträßchen, das wir überqueren und der Markierung gelbes Dreieck dem Fahrweg aufwärts Richtung Irmannsweiler-Wental  folgen. Bei der baldigen Rechtsabzweigung des  markierten Fahrsträßchens gehen wir gerade aus auf dem Schotterweg weiter. Auf der Höhe, wo ein Asphaltweg beginnt, folgen wir dem Fahrweg unmarkiert links hinüber zum Waldrand des „Bauerhau“, dann wandern wir auf dem Fahrweg noch gerade aus weiter, biegen aber an der nächsten Waldecke links ein auf den Feldweg. Bald erreichen wir bei der Tafel „Naturdenkmal“ jenen Fahrweg, den wir bereits an der „Eckstelle“ überquerten und der mit gelber Raute markiert ist. Ihm folgen wir wenige Schritte nach links und biegen dann rechts ein (unmarkiert), auf den grasigen Feldweg. Schließlich kommen wir zu einem rechts leicht ansteigenden Fahrweg. Ehe wir jedoch diesem folgen, gehen wir die wenigen Meter nach links um dann als Abstecher rechts die Doline zu besichtigen. Zurück auf dem Fahrweg gehen wir an der Waldabteilung „Schaftrieb“ unmarkiert links aufwärts. Bald erreichen wir den ins Wental führenden und mit gelber Raute bezeichneter Wanderweg und folgen ihm links hinüber nach Tauchenweiler. Vorbei an Tauchenweiler wandern wir das Sträßchen entlang, gleich abwärts zurück zum Parkplatz.

Sehenswertes
  • Historische Bohnerzgrube
  • Naturschutzgebiet "Weiherwiesen"
  • Dolinen
  • Naturdenkmale

Weitere Details zur Tourenbeschreibung hier (932,1 KB).


Glaubensweg - Orte der Stille und Ruhe (Rundweg 15 km - ca. 4 Stunden)

Länge: ca. 15 km
Gehzeit: ca. 4 Stunden
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Lauterburg
Tour: leichte Wanderung
Einkehrmöglichkeit: verschiedene Einkehrmöglichkeiten in Essingen und Lauterburg

Tour: Zwischen Essingen und Lauterburg gibt es viel zu entdecken, seien es die herrlichen Landschaft mit ihren Aus- und Einblicken, die Natur mit ihren geologischen Besonderheiten oder die wunderbaren gotischen Wandmalereien der Marienkirche auf dem Essinger Friedhof. Der Wanderer wird nach steilen Aufstiegen mit einmaligen Aussichten und kunsthistorischen sowie geologischen Besonderheiten belohnt. Orte der Ruhe und Stille finden sich nicht nur in den Kirchen, sondern begleiten uns auf weiten Strecken der Tour.

Familien: Die Wanderstrecke weist zwei steilere Abschnitte auf und ist daher nur bedingt für Kinderwägen und Rolli geeignet.

Weitere Informationen zu den Glaubenswegen finden Sie hier.

Sehenswertes
  • Evangelische Kirche St. Quirinus
  • Marienkirche auf dem Essinger Friedhof
  • Evangelische Kirche in Lauterburg sowie die Ruine Lauterburg 
  • Naturschutzgebiet Weiherwiesen

Remstal-Höhenweg (Fernwanderweg 21,6 km - ca. 8 Stunden)

Tauchen Sie ein in die spannende Geschichte der Gemeinde Essingen, in der bereits Kelten, Alamannen und Römer ihre Spuren hinterlassen haben. Drei Schlösser, die Burgruine Lauterburg, Hofgüter und der öffentlich zugängliche, 4 Hektar große, Schlosspark sind nur einige sichtbare Zeugen der Vergangenheit. Erleben Sie das historische, ländliche Leben und Handwerk im urigen Dorfmuseum. Rund 600 Jahre alte gotische Wandmalereien können im Chorraum der ehemaligen Marienkirche am Friedhof bestaunt werden. Genießen Sie Kultur vom Feinsten in der 350-Jahre alten Schloss-Scheune.

Entdecken Sie eine facettenreiche Landschaft mit sanften Hügeln sowie einem imposanten Albtrauf und herrlichen Aus- und Weitblicken, die mit etwas Glück sogar bis in die Allgäuer Alpen reichen. Übrigens: In Essingen befindet sich, in nächster Nähe zur Quelle, der einzige "Wengert" am Oberlauf der Rems.

Weitere Informationen zur Etappe 6 des Remstal-Höhenwegs hier.

Download des Flyers zum Höhenweg (1,98 MB)


Orchideenweg (Rundweg 20 km - ca. 6 Stunden)

Der Orchideenweg führt über das nördliche Albuch, zum größten Teil auf den Gebietswanderwegen des Schwäbischen Albvereins. Die Strecke von insgesamt 20 km und 200 Höhenmetern kann durch die 3 km lange West-Ost-Verbindung, Lauterburg Naturschutzgebiet Weiherwiesen, halbiert werden, die meisten Höhenunterschiede müssen auf der nördlichen Seite überwunden werden.

Die Karte zu den Wandervorschlägen gibt es hier als PDF-Download (4,138 MB).


Wanderung zum Pfaffensturz (Rundweg 14 km - ca. 4 Stunden)

Sie spazieren zunächst durch den Schlosspark und gelangen, vorbei an der Remshalle sowie über die „Schranke“, den „Mühlweg“ und die „Hauptstraße“, zum Ortsende. Hier nehmen Sie zunächst die Straße Richtung Hohenroden, bevor Sie nach links abbiegen und der bergwärts führenden Straße folgen (blaues Dreieck). Im Linksbogen der Straße folgen Sie nun rechts dem wenige Meter innerhalb des Waldes verlaufenden Weg Richtung Lautern. An der Wegverzweigung nehmen Sie links die Steigung Richtung Remsursprung / Pfaffensturz in Angriff. Auf der Höhe folgen Sie weiter dem blauem Dreieck Richtung Pfaffen sturz. Bei der Wegespinne gehen Sie rechts auf dem Fahrweg weiter. Nach dem herrlichem Ausblick beim Pfaffensturz nehmen Sie rechts den Weg (weiter blaues Dreieck) nach Lauterburg, wo Sie dem Gehweg in den Ort folgen. Im Rechtsbogen der Straße zweigen Sie links in die Reutestraße ab. Beim Parkplatz gehen Sie links und folgen dem Weg Nr. 19 (an der Bergwachthütte vorbei). Bei der vierfachen Wegeteilung gehen Sie links in östlicher Richtung weiter. Sie wandern in den Wald (Weg Nr. 19) hinein Richtung Tauchweiler / Volkmarsberg. An der „Herdsteige“ folgen Sie wieder dem blauen Dreieck links nach Essingen. Über die „Tauchweilerstraße“, die „Kirchgasse“ und die „Bahnhofstraße“ erreichen Sie die Bushaltestelle an der Feuerwehr, um zum Aalener Bahnhof zurückzufahren.

Weitere Informationen gibt es hier.