Aktuelle Meldungen

Nachruf Meldung vom 30. November 2021

Die Gemeinde Essingen trauert in Anteilnahme und Verbundenheit mit den Angehörigen um ihren ehemaligen Mitarbeiter
 
Herrn Michael Trinkl,
 
der am 15. November 2021
im Alter von 74 Jahren verstorben ist.
 
Der Verstorbene war von Mai 1978 bis Januar 2008, annähernd 30 Jahre, Beschäftigter des kommunalen Bauhofes der Gemeinde. Aufgrund seiner beruflichen Qualifikation war der Verstorbene überwiegend als Kraftfahrer eingesetzt. Durch seine Verbundenheit sowie der großen Verwurzelung mit Lauterburg war Michael Trinkl insbesondere während seiner aktiven Arbeitsphase auch im speziellen für die Bevölkerung dieses Teilortes eine Institution.
 
Die Gemeinde Essingen wird ihn stets in bester Erinnerung behalten und ein ehrendes und dankbares Andenken bewahren.
 
 
Wolfgang Hofer
Bürgermeister

Ablesung der Wasserzähler zur Erstellung der Jahresverbrauchsabrechnung 2021 Meldung vom 18. November 2021

Kundenselbstablesung Die Gemeinde erstellt in Kürze wieder die Jahresverbrauchsabrechnungen und benötigt hierzu die Wasserzählerstände bis zum 09.12.2021. Die Anschreiben zur Ablesung werden in den nächsten Tagen zugestellt.
 
Ab diesem Jahr werden die Zählerstände erstmals über einen externen Dienstleister
entgegengenommen. Dadurch ergeben sich für Sie neue Wege der Zählerstandsübermittlung. Die Zählerstände können über den Link https://www.ablesen.de/essingen/ auf der Homepage der Gemeinde Essingen oder durch Nutzung eines QR-Codes per Smartphone/Tablet oder wie gewohnt per Ablesekarte mitgeteilt werden. Zudem erhalten Sie bei zukünftigen Ablesekampagnen die Ableseaufforderungen per E-Mail, sofern Sie bei der Zählerstandabgabe Ihre E-Mail-Adresse angeben. Nähere Erläuterungen entnehmen Sie bitte dem Anschreiben zur Ablesung.
 
Sollte die Gemeinde bis zum 09.12.2021 keine Zählerstände erhalten haben, wird der Jahresverbrauch geschätzt.
 
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
 
Bei Fragen zur Ablesung erreichen Sie uns unter Tel.: 07365/83-45.
Ihre Gemeinde Essingen
 

Vermeidung von Frostschäden Meldung vom 18. November 2021

Mit Beginn der kalten Jahreszeit sollten Haus- und Gartenwasserleitungen sowie Wasserzähler vor Frost geschützt werden. Für Schäden an eingefrorenen Wasserzählern oder Rohrbrüchen, die durch Frosteinwirkung entstehen, ist grundsätzlich der Grundstückseigentümer haftbar.
Rohrbrüche die nicht bemerkt werden, können zu einem sehr hohen Wasserverbrauch führen. Die daraus resultierenden hohen Verbrauchskosten müssen vom Eigentümer getragen werden.
 
Noch ein Tipp: Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Wasserverbrauch!