Aktuelle Meldungen

Gewerbe- und Grundsteuerrate zum 15.08.2022 Meldung vom 05. August 2022

Am 15.08.2022 wird die 3. Quartalsrate der Gewerbesteuervorauszahlungen und der Grundsteuerschuld des Rechnungsjahres 2022 zur Zahlung fällig. Wir bitten Sie, die
Zahlung dieser fälligen Steuerraten rechtzeitig bis zum 15.08.2022 vorzunehmen, da die Gemeinde ihrerseits zur Bestreitung der Ausgaben für die vielfachen Vorhaben auf den rechtzeitigen Eingang ihrer Mittel angewiesen ist.
Bei verspätet eingehenden Zahlungen ist die Gemeinde verpflichtet, Säumniszuschläge
zu erheben. Um Fehlbuchungen zu vermeiden, bitten wir Sie, auf Ihren Überweisungsvordrucken das Buchungszeichen anzugeben. Bei Zahlungspflichtigen, die der Gemeinde
eine Abbuchungsermächtigung erteilt haben, wird die Steuer zum 15.08.2022 abgebucht.

Vollsperrung des Riedwegs ab Fliederstraße bis zum Buchenweg vom 22.08.2022 bis 01.04.2023 Meldung vom 05. August 2022

Aufgrund der Sanierung des 1. Bauabschnitts des Riedwegs muss der Riedweg ab der Fliederstraße bis zum Buchenweg vom 22. August 2022 bis 01. April 2023 voll gesperrt werden.
 
Die Baumaßnahme wird von der Firma Rossaro aus Aalen ausgeführt.
Während der Vollsperrung erfolgen für den innerörtlichen Verkehr Umleitungen, welche entsprechend für Fußgänger/Radfahrer und PKW ausgeschildert werden.
 
Wir bitten alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese notwendige Maßnahme und damit zusammenhängende Beeinträchtigungen.
Ihre Gemeindeverwaltung Essingen

Rückblick „Essinger Sommer 2022“White Dinner am 30. Juli 2022 und Deutscher Wandertag am 31. Juli 2022  Meldung vom 05. August 2022

„Ganz in Weiß“, unter diesem Motto traf man sich am Samstag, 30. Juli 2022 zum Auftakt des zweiten Veranstaltungswochenendes im „Essinger Sommer“. Und pünktlich um 16:00 Uhr bevölkerten, zum zweiten Mal, die weiß gekleideten Gäste den Schlosspark zum besonderen kulinarischen und musikalischen Ereignis. Der Ursprung des White Dinners wird Frankreich zugeschrieben. Mit Kühltaschen, Trollis, Bollerwagen und jeder Menge Vorfreude und guter Laune haben es sich die Gäste an den passend dekorierten Tischen gemütlich gemacht und allerlei Gaumenfreuden aufgetischt. Es wurde gemütlich gegessen, getauscht und in geselliger Runde ein gemütlicher Abend genossen. Das Duo Bolz&Knecht sorgte für eine stimmungsvolle Atmosphäre und bedankte sich mit Zugaben. Man war sich einig: Ein toller Sommerabend, ein einmaliges Ambiente, Musik vom Feinsten und hervorragende Stimmung.“
Den Gastgebern, der U13 des TSV Essingen, Abteilung Fußball, und dem „gloina Wägele“ gilt ein herzlicher Dank, ebenso allen, die zu dieser mehr als gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.
 
Einen Tag später stand der „Essinger Sommer“ dann ganz im Zeichen des Deutschen Wandertages. Nach dem Gottesdienst spielten die „Ostalb Böhmischen Musikanten“ auf. Eine passend zünftige Verpflegung des ehemaligen Gartenschau „Greenteams“ um Anne Schwarz verwöhnte die Gäste und Besucher. Bei der Schlossparkführung von Anne Schwarz sowie dem botanischen Rundgang über den Friedhof mit Günter Harsch entdeckte man Essingen nochmals ganz neu. Derweil sorgte „Freile, Franz & Fränz“ im Schlosspark für tolle Stimmung auf schwäbisch, bayrisch und österreichisch. Weiterhin kümmerte sich das „Greenteam“ mit Schmankerln und leckeren Kuchen um das Wohl der Gäste.
Auch hier gilt allen Gastgebern, beteiligten Gruppen und Kräften sowie Unterstützern ein herzlicher Dank für eine weitere tolle Veranstaltung.

Hinweise zur Ehrung für Verdienste, insbesondere in den Bereichen Sport, Kultur und Wissenschaft, im Rahmen der Ehrungsrichtlinien der Gemeinde Essingen Meldung vom 05. August 2022

Im Jahr 2012 wurden die so genannten „Ehrungsrichtlinien“ der Gemeinde Essingen in den Bereichen Sport, Kultur und Wissenschaft grundlegend abgeändert und weitgehend neu gefasst. So werden seither die Leistungen/Erfolge in den vorgenannten Bereichen regelmäßig mit einer extra hierfür eingeführten „Sport- und Kulturmedaille“ geehrt. Diese Sport- und Kulturmedaille ist im Rahmen der Ehrungsrichtlinien eine eigenständige Auszeichnung, welche in den Stufen/Ausführungen Bronze, Silber und Gold verliehen wird. Im Zuge der Neugestaltung der Regelungen wurden auch die zu ehrenden Leistungen und Erfolge, insbesondere im Bereich „Sport“, wesentlich erweitert. Hierdurch ist es möglich, einen wesentlich größeren Personenkreis für deren Leistungen/Erfolge zu ehren, als dies ursprünglich vorgesehen war. Daneben wurde auch das Verfahren, unter anderem zur Meldung/Mitteilung der Erfolge/Leistungen, angepasst. Gemäß den derzeit gültigen Ehrungsrichtlinien sind nunmehr die Erfolge/Leistungen der Bereiche Sport, Kultur und Wissenschaft (soweit Leistung im Rahmen eines Wettbewerbs erzielt) spätestens innerhalb von 8 Monaten nach dem Tag des titelentscheidenden Wettkampfes zu melden. Später gemeldete Erfolge können nach den aktuell geltenden Vorschriften nicht mehr berücksichtigt werden. Alle Erfolge/Leistungen, welche, innerhalb der oben bezeichneten Frist, bis zum 31. August eines Jahres errungen und gemeldet wurden, können bei der Ehrung im selben Jahr berücksichtigt werden. Später errungene/gemeldete und innerhalb der oben bezeichneten Frist gemeldete Erfolge/Leistungen werden bei der Ehrung im darauffolgenden Jahr berücksichtigt. Es wird in diesem Zusammenhang nochmals auf die vorbezeichneten Fristen hingewiesen und gleichzeitig aufgerufen, Leistungen und Erfolge zu melden.
 
Auf Anfrage werden die Ehrungsrichtlinien in der aktuellen Gesamtfassung selbstverständlich gerne auch übermittelt. Hierzu wenden Sie sich bitte an Herrn Gröner (Telefon: 07365/83-33, groener@essingen.de). Der Gesamtfassung der Ehrungsrichtlinien können auch die Voraussetzungen, das Verfahren usw. für eine Ehrung in anderen Bereichen, wie beispielsweise für Lebensrettungen und ehrenamtliches Engagement, entnommen werden. Auch in diesem Zusammenhang wird zur Einreichung entsprechender Ehrungsanträge aufgerufen.
 

Warnung vor Brandgefahr - öffentliche Grillstellen wegen Waldbrandgefahr gesperrt Meldung vom 05. August 2022

Durch die Trockenheit ist die Brandgefahr bei uns in der Region sehr hoch - bitte seien Sie achtsam.
Aufgrund der anhaltenden Hitzeperiode und der ständig steigenden Wald- und Flächenbrandgefahr sind ab sofort die öffentlichen Grillplätze auf Gemarkung Essingen gesperrt.
Die Gemeindeverwaltung Essingen hat sich in Absprache mit der Forstverwaltung dazu entschlossen, aufgrund der anhaltenden Hitze und Trockenheit, die öffentlichen Grillstellen vorübergehend zu sperren. Die Grillstellen liegen in zumeist bewaldeten und für die Feuerwehr schlecht zugänglichen Bereich. Ein Flächen- oder Waldbrand könnte somit verheerende Folgen haben.
Das trockene Wetter lässt die Brandgefahr weiter ansteigen. Die sehr niedrige Luftfeuchtigkeit hat die Bodenvegetation und den Oberboden stark ausgetrocknet.
Bitte seien Sie deshalb achtsam, schon eine weggeworfene Zigarette oder eine leere Glasflasche können Auslöser für einen verheerenden Waldbrand oder Flächenbrand sein.
Daher haben wir für Sie einige Verhaltenstipps, welche unbedingt zu beachten und einzuhalten sind:
Rauchen ist im Wald grundsätzlich verboten keine Scherben hinterlassen, da dadurch auch ein Feuer entstehen kann keine brennenden Zigaretten aus dem Autofester werfen Kein offenes Grillfeuer / Feuer sämtliche Zufahrtswege in die Wälder und Fluren sind frei zu halten, um die Anfahrt der Einsatzkräfte nicht zu behindern Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Bodenbewuchs abgestellt werden, da heiße Auspuffteile ihn leicht entzünden können bei einem Brand sofort die Feuerwehr (Notruf 112) oder die Polizei (110) verständigen
Die Gemeindeverwaltung Essingen bittet um Verständnis für diese Maßnahme und Hinweise. Sobald die Wetterlage sich ändert und ein Grillen etc. wieder gefahrlos möglich ist, werden die öffentlichen Grillstellen geöffnet bzw. zum Grillen wieder frei gegeben.
Ihre Gemeindeverwaltung Essingen

Elternbeiträge im Kindergartenjahr 2022/2023 Meldung vom 29. Juli 2022

Der Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung am 21. Juli 2022 die Anpassung der Elternbeiträge für das Kindergartenjahr 2022/2023 (Gültigkeit 1. September 2022 bis 31. August 2023 – jeweils einschließlich) für die kommunalen Kindertagesstätten Kindergarten „Sternschnuppe“ und Kinderhaus „Rappelkiste“ in Anlehnung an die Empfehlungen der kirchlichen und kommunalen Verbände sowie Konferenzen beschlossen. Die kommunalen sowie kirchlichen Spitzenvertretungen haben bei ihren landesweiten Empfehlungen auch die Belastungen und aktuellen Einflüsse und Einwirkungen auf die Elternhäuser berücksichtigt. Die Anpassung bleibt somit erneut hinter der Entwicklung der tatsächlichen Kostensteigerung zurück. Für die in kirchlicher Trägerschaft stehenden Kindertagesstätten ist eine Übernahme der Elternbeiträge und Regelungen vorgesehen, entsprechende gleichlautende Beschlüsse der örtlichen Kirchenvertretungen sind angestrebt.   Die angepassten Entgelte und Regelungen treten mit Wirkung vom 1. September 2022 in Kraft und gelten bis zum Ablauf des 31. August 2023. Die Erziehungsberechtigten der in den kommunalen Kindertagesstätten betreuten Kinder erhalten angepasste Beitragsabrechnungen seitens der Gemeinde. Im Rahmen der Ganztagsbetreuung, also bei einem Betreuungsumfang von 45 Stunden/Woche, ist verpflichtend insbesondere eine Mittagsverpflegung zu gewährleisten. Hierfür werden zusätzlich zu den Elternbeiträgen noch gesonderte Kosten für das Verpflegungsangebot erhoben.   Für das Kindergartenjahr 2022/2023 (Gültigkeit 1. September 2022 bis 31. August 2023 – jeweils einschließlich) sind für die kommunalen Kindertagesstätten die im Anhang aufgeführten Elternbeiträge festgesetzt.     Regelungen und Vorschriften zu den Elternbeiträgen a.) Der Elternbeitrag ist jeweils zu Beginn des Monats zur Zahlung fällig und wird durch Bankeinzugsverfahren eingezogen. Das Entgelt für den Monat August wird zusammen mit dem Entgelt für die Monate September bis Juli eingezogen die Entgelte sind somit in 11 monatlichen Raten zu entrichten. b.)   Bei der Entgeltbemessung werden alle Kinder berücksichtigt, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und im gleichen Haushalt wohnen.   c.)   Sofern sich im laufenden Kalenderjahr Änderungen ergeben, die bei der Bemessung des Kindergartenentgelts maßgebend sind (beispielsweise Geburt eines Geschwisterkindes, ein Kind vollendet das 18. Lebensjahr), ist die jeweilige Änderung ab dem 1. des nächsten Monats zu berücksichtigen, es sei denn, dass in den nachfolgenden Fällen eine entsprechende Regelung vorgenommen wurde. Sofern während der Laufzeit eines Betreuungsverhältnisses das jeweils betreute Kind untermonatig das dritte Lebensjahr vollendet, wird in diesem Monat (der Vollendung des dritten Lebensjahres) der Elternbeitrag ab 3 Jahren erhoben. Sofern bei Aufnahme in der Kleinkindbetreuung ab Vollendung des 3. Lebensjahres ein angebotener Folgeplatz in einem „Kindergarten“ abgelehnt wird, ist der Beitrag für die Kinderkrippe (Kleinkindbetreuung) weiter zu entrichten.   d.)   In den „Kindergärten“ (insbesondere altersgemischte Gruppen sowie vorzeitige Aufnahme von Kindern von 2,9 Jahren) wird für Kinder unter 3 Jahren ein Zuschlag von 100 % erhoben. Dieser Zuschlag ist grundsätzlich in den festgelegten und ausgewiesenen Elternbeiträgen entsprechend berücksichtigt.   e.) Das Kindergartenentgelt ist monatlich, auch in den Ferien, während Schließzeiten u. ä., zu entrichten. f.)   Sofern von einer Familie gleichzeitig 3 oder mehr Kinder Kindertagesstätten innerhalb des Gemeindegebietes besuchen, sind für das 3. und jedes weitere Kind keine Entgelte zu entrichten. Sofern die Betreuung in mehr als einer Kindertagesstätte erfolgt, ist dies den Trägern anzuzeigen. Eine Befreiung erfolgt in diesem Fall nur sofern eine Anzeige erfolgte und erst ab (einschließlich) dem Monat der Anzeige.   g.)   Im Monat der erstmaligen Aufnahme in eine Einrichtung (unabhängig ob „Kindergarten“ oder Kinderkrippe) wird bei Aufnahme bis einschließlich des 14. des Monates der jeweils volle Monatsbeitrag/Elternbeitrag erhoben. Bei Aufnahme ab einschließlich 15. des Monats wird jeweils der halbe Monatsbeitrag/Elternbeitrag erhoben. Klarstellend wird festgehalten, dass eine weitergehende/darüberhinausgehende Differenzierung nicht erfolgt.        h.)  Bei untermonatigem Wechsel der Betriebsform (beispielsweise von der „Ganztagsbetreuung“ in die „verlängerte Öffnungszeit“) wird im Wechselmonat stets der Beitrag der neuen/zukünftigen Betriebsform erhoben. Der tatsächliche Tag des Wechsels ist für die Beitragserhebung somit unrelevant. Klarstellend wird festgestellt, dass sofern im Wechselmonat gleichzeitig das 3. Lebensjahr vollendet, der Elternbeitrag ab 3 Jahren erhoben wird.   i.)    Bei einem untermonatigen, einrichtungsinternen (innerhalb derselben Einrichtung) Wechsel von der Kleinkindbetreuung (Kinderkrippe) in den „Kindergarten“ (Betreuung ab Vollendung des dritten Lebensjahres) wird im Wechselmonat stets der Elternbeitrag der neuen/zukünftigen Betriebsform für den Kindergarten (Beitrag ab 3 Jahre) erhoben. Der tatsächliche Tag des Wechsels ist für die Beitragserhebung somit unrelevant.   j.)    Bei einem untermonatigen einrichtungsübergreifenden Wechsel (von einer Kindertagesstätte in eine andere Kindertagesstätte), insbesondere im Rahmen des Übergangs von der Kinderkrippe in den „Kindergarten“, wird im Wechselmonat in der abgebenden und aufnehmenden Einrichtung jeweils der hälftige anzuwendende Monatsbeitrag erhoben (bei aufnehmender Einrichtung regelmäßig der Beitrag ab 3 Jahren, sofern entsprechen des Alter vorliegend). Der tatsächliche  Tag des Wechsels ist für die Beitragserhebung somit unrelevant.   k.)   Sofern in darüberhinausgehenden Wechselkonstellationen im Wechselmonat auch das 3. Lebensjahr vollendet wird, wird grundsätzlich im Wechselmonat der entsprechende Elternbeitrag ab 3 Jahren erhoben. Ohne entsprechende Wechselkonstellation gilt die allgemeine Regelung des Buchstaben c).   l.)    Wurde für Schulanfänger eine Verlängerung des Betreuungsverhältnisses vereinbart, ist der (volle) Elternbeitrag bis zum Ende des Monats zu bezahlen, in  den der Werktag fällt, welcher dem Tag der Einschulung vorausgeht.
Weiterlesen...

Fünfundzwanzigjährige Amtszeit als Bürgermeister der Gemeinde Essingen  Meldung vom 29. Juli 2022

Im Rahmen der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 21. Juli 2022 konnte der erste Stellvertreter des Bürgermeisters, Helmut Borst, Bürgermeister Wolfgang Hofer zu seiner fünfundzwanzigjährigen Amtszeit als Bürgermeister der Gemeinde Essingen herzlich gratulieren. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde dankte er im Namen des Gemeinderats Wolfgang Hofer in Würdigung der Verdienste um Bürger und Gemeinde für die während einem Vierteljahrhundert geleistete Arbeit und sprach große Anerkennung hierfür aus. Wolfgang Hofer wurde bei der Wahl am 13. April 1997 gewählt und konnte sein Amt am 9. Juni 1997 antreten. Seine förmliche Verpflichtung erfolgte dann am 24. Juni desselben Jahres. Bei den Wahlen am 20. März 2005, 17. März 2013 und zuletzt am 14. März 2021 wurde Wolfgang Hofer in seinem Amt bestätigt. Helmut Borst lies im Rahmen seiner Laudatio die vergangenen 25 Jahre Amtszeit anhand bedeutender kommunaler Entwicklungen Revue passieren. Er überbrachte die Ehrenurkunde des Gemeindetags Baden-Württemberg mit der Ehrennadel und überreichte Bürgermeister Wolfgang Hofer die Ehrenurkunde der Gemeinde Essingen sowie ein Präsent der Kommune.

Gemeindeverbindungsstraße Dauerwang – Essingen  Meldung vom 14. Juli 2022

In den letzten Wochen sind vermehrt Hinweise beim Rathaus eingegangen, wonach die Gemeindeverbindungsstraße von Dauerwang nach Essingen verbotenerweise entgegengesetzt befahren wird.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass nur der landwirtschaftliche Verkehr und die Radfahrer diese Strecke von Essingen nach Dauerwang passieren dürfen.
Uneingeschränkt ist der Verkehr von Dauerwang nach Essingen weiterhin möglich.
Mit entsprechenden Kontrollen der Gemeinde Essingen, der Polizei und des Landratsamtes Ostalbkreis ist zu rechnen!
Wir bitten um entsprechende Beachtung.
Ihre Gemeindeverwaltung Essingen

Essinger Ferienspaß Meldung vom 14. Juli 2022

Liebe Essinger Jungs und Mädels,
 
auch in diesem Jahr können wieder viele abwechslungsreiche Angebote in den Sommerferien für euch stattfinden. Noch dazu dürfen wir, nach zwei Jahren mit umfangreichen Einschränkungen, 2022 wieder auf einen relativ freien Sommerspaß hoffen. Unsere Veranstalter haben sich erneut viele spannende, kreative, sportliche, ereignisreiche, einfach tolle, Aktivitäten für euch ausgedacht. Blättert einfach durch das umfangreiche Angebot. Der „Essinger Ferienspaß 2022“ wurde an der Parkschule und allen Kita´s alls gedrucktes Programm ausgegeben. Daneben steht er zum Download auf www.essingen.de elektronisch zur Verfügung. Und dann natürlich schnell anmelden und Spaß haben! Sofern im Programm auf das Anmeldeformular hingewiesen wird, kann dieses übrigens ganz einfach downgeloadet werden. QR-Code einfügen!
Leider hat sich bei der Erstellung des Programms ein kleiner Fehler eingeschlichen. Der „Tag bei der Feuerwehr“ findet selbstverständlich, wie in den Vorjahren, am Samstag, 10. September 2022 und nicht wie falsch abgedruckt am Freitag statt.