Aktuelle Meldungen

Aktiv durch die Ferien – In der Ferienbetreuung für Kindergarten- und Schulkinder in den Sommerferien 2021 war einiges geboten Meldung vom 02. September 2021

 
Zahlreichen Kindern und Jugendlichen wurde in den Sommerferien ein interessantes Programm mit einem breiten Spektrum an Beschäftigungsmöglichkeiten geboten. Hier war für jeden Geschmack etwas dabei! Mit viel Engagement und Begeisterung stellten die einzelnen Betreuungsteams ein abwechslungsreiches Ferienbetreuungsprogramm auf die Beine.
 
Die Ferienbetreuung für die Kindergartenkinder fand in den ersten zwei Wochen im Kinderhaus Rappelkiste und in der dritten Woche im Kindergarten Sternschnuppe statt. Neben individuellen als auch gemeinsamen Spieleinheiten stand das gemeinsame Frühstück täglich auf der Agenda. Es wurde viel gemalt und gebastelt. Täglich gab es eine sogenannte "Kinovorstellung", bei welcher in Kino-Sitzordnung jeden Tag ein anderes Buch vorgestellt wurde. Einen Riesenspaß bereitete den Kindern auch das Spielen im Freien, was dank viel Sonnenschein fast täglich möglich war. Beim freien Spielen in der Halle konnten sich die Kinder den Vormittag über austoben, bis sie dann wieder von ihren Eltern abgeholt wurden.
 
Zeitgleich zur Ferienbetreuung der Kindergartenkinder fand auch die Schüler-Ferienbetreuung rund um die Schönbrunnenhalle statt. Sowohl für Bastelfreunde, als auch für Sportler war etwas dabei. Es gab sogar einen Nerf-Wettkampf mit ausgebauten Hindernissen. Für eine Modenschau wurden T-Shirts bemalt und zurechtgeschnitten. Ein Highlight war sicherlich die Hochzeit von Betreuer Benni und Mia, wobei die Hochzeitstorte natürlich nicht fehlen durfte. Bei heißen Temperaturen waren Wasserspiele im Außenbereich der Schönbrunnenhalle eine willkommene Abwechslung!
 
Wir freuen uns sehr, dass die Ferienbetreuung unter diesen speziellen Voraussetzungen durchgeführt werden konnte. Ein riesengroßer Dank geht an das Betreuungsteam der Kindergartenbetreuung mit Marlene Vöhringer, Sybille Weber, Andrea Seminara und Jana Scharf, sowie an das Team der Schulkindbetreuung Benjamin Hofer, Lorena Seminara und Kathrin Sturm.

Lokale Agenda 21 - Unterstützung von Dritte-Welt-Projekten Meldung vom 26. August 2021

Die Gemeinde Essingen unterstützt bereits seit dem Jahr 2000 Dritte-Welt-Projekte im Rahmen ihrer Lokalen Agenda 21. Insgesamt konnten in diesem Zeitraum verschiedenste Projekte mit insgesamt rund 80.000 Euro gefördert werden. 2021 wird somit bereits zum 21. Mal eine Förderung erfolgen. Im aktuellen Haushaltsjahr sind hierfür wieder Mittel in Höhe von 6.000,00 € eingestellt. Dies entspricht annähernd 1 Euro je Einwohner.
Nachdem sich jedoch die Kommune selbst an keinem eigenen Unterstützungs- oder Förderprogramm beteiligt, wurde der bislang hierfür im Haushalt zur Verfügung gestellte Betrag für die Unterstützung von Projekten der Katholischen Kirchengemeinde Essingen sowie den evangelischen Kirchengemeinden in Essingen und Lauterburg verwendet. Maßgebendes Kriterium hierbei ist auch, dass persönliche Kontakte von Bürgern/Einwohnern bzw. Organisationen der Gemeinde zu den Projekten bestehen. Durch diesen Bezug soll auch eine gewisse zweckentsprechende Mittelverwendung gewährleistet werden. Konkrete inhaltliche Anforderungen an das Projekt werden jedoch nicht vorgegeben.
Im Zusammenhang mit der im vergangenen Jahr bereits seit 20 Jahren erfolgreich durchgeführten Förderung hat der Verwaltungsausschuss die Unterstützung rückblickend betrachtet. Die Gemeinde möchte hiernach den Kreis der Vorschlagsberechtigten auf die gesamte Einwohnerschaft (einschließlich örtlicher Vereine, Organisationen usw.) erweitern. Wenn Sie also bereits ein Drittes-Welt-Projekt unterstützen, informieren Sie uns. Maßgebend hierbei ist der persönliche Kontakt zu dem Projekt. Bitte schildern Sie Ihr Projekt ausführlich und auch die persönlichen Kontakte. Der Gemeinderat wird dann über die Mittelverwendung und die Projektförderung beschließen. Ihre Anregungen übermitteln Sie bitte bis spätestens 15. Oktober 2021 per E-Mail an groener@essingen.de oder schriftlich (Gemeinde Essingen, Rathausgasse 9,73457 Essingen). Für Rückfragen steht Ihnen Herr Gröner (Telefon 07365/83-33; groener@essingen.de) auch gerne zur Verfügung.

50-jähriges Jubiläum der Eingliederung/Eingemeindung von Lauterburg nach EssingenAufruf zur Beteiligung am einem „Rückblick“ Meldung vom 26. August 2021

Die bis dato selbstständige Gemeinde Lauterburg wurde mit Wirkung vom 1. Dezember 1971 in die Gemeinde Essingen eingemeindet/eingegliedert. Somit jährt sich dieses historische Ereignis im Jahr 2021 bereits zum 50. Mal. Viel Zeit ist somit seit diesem formalen Akt vergangen und viel konnte gemeinsam bewegt und erreicht werden. Die Gemeinde möchte dieses besondere Jubiläum zum Anlass nehmen, auch einen „Rückblick“ herauszugeben. Hierzu sind wir auf Ihre Mitwirkung, Ihre Bildzeugnisse usw. angewiesen. Wir suchen Zeitzeugen sowie interessierte aber auch Bilder, vielleicht von der Eingemeindung selbst sowie von der nachfolgenden, weiteren Entwicklung Lauterburgs seit der Eingemeindung bis heute. Wir sind an möglichst vielfältigen Informationen und Bildern aber auch sonstigen Materialen interessiert und freuen uns hierauf. Wenn Sie mitwirken möchten, wenden Sie sich bitte an Herrn Gröner (Tel. 07365/83-33 oder groener@essingen.de). Wir freuen uns auf ihre Rückmeldungen.

Deutscher Wandertag 2022 - Die „Seelenorte“ im Remstal Meldung vom 05. August 2021

Musiker und Schauspieler, Konzertveranstalter und Werbetexter, junge Familien und Rentner, Geistliche und Profi-Sportler, Wanderführer und Mitglieder des Schwäbischen Albvereins … all dies sind wunderbare Menschen im Remstal, die wir in den vergangenen Wochen und Monaten getroffen haben und die etwas eint: Sie alle sind gerne in der Natur unterwegs und lieben ihre Heimat. Für die Gäste des Deutschen Wandertags 2022 haben sie uns ihren ganz persönlichen „Seelenort“ verraten. Und diese Orte werden wöchentlich vorgestellt. Ganz aktuell wird ein Blick in die Gemeinde Essingen geworfen. Hans-Dieter Schmidt gibt hierbei einen kleinen Einblick in das Dorfmuseum. Wenn Sie weitere Seelenorte des Remstals entdecken möchten, besuchen Sie doch den Internetauftritt www.dwt2022.de.
 
„Liebe vergeht, Hektar besteht“…es ist schon ein paar Hundert Jährchen her, seit dieser Spruch eine Frau in Essingen ihren Kopf kostete. Denn weil sie ihren ungeliebten, aber reichen Gatten vergiftete, wurde sie zur Strafe mit einem großen Beil enthauptet. Eine Nachbildung jenes Beils hängt heute an der Wand des Dorfmuseumsvereins, dessen Vorsitzender Hans-Dieter Schmid ist. Von diesen und vielen weiteren spannenden Geschichten erzählen die Räume in dem Haus aus dem Jahr 1700, in dem Schmidt viele, viele Stunden pro Jahr verbringt und „schafft“ – natürlich ehrenamtlich.
„Es macht mich sehr froh, dass wir hier so viele tolle Ausstellungsstücke haben.“
Uralte Waagen und Kaffeemühlen, altes Werkzeug und eine Vitrine voller Modellautos, eine alte Schulbank mit Tafel und Griffelkasten sowie ein wunderbar eingerichtetes „Heimatvertriebenen-Zimmer“ oder alte Uniformen erzählen aus der Zeit von damals. Wenn alles klappt, soll das Museum nach seiner Renovierung Mitte Oktober wiedereröffnet werden.
 

Informationen über das Verhalten in verkehrsberuhigten Bereichen Meldung vom 30. Juli 2021

Das oberste Gebot für alle Benutzer eines „Verkehrsberuhigten Bereichs“
heißt gegenseitige Rücksichtnahme!
Dieses Miteinander der Verkehrsteilnehmer ist besonders wichtig, weil in diesen Straßen nicht mehr die übliche Trennung zwischen Fahrbahn und Gehweg – beispielweise durch eine Bordsteinkante – gegeben ist.
Dieser Bereich wird durch das blaue Verkehrsschild mit den spielenden Menschen kenntlich gemacht.
Welche Regeln gelten nun?
Regeln für den Autofahrer, Radfahrer, Mofa, Moped und Motorradfahrer:
Sie müssen Schrittgeschwindigkeit einhalten (maximal 4 bis 7 km/h), das heißt, der Kraftfahrer muss sich an den Fußgängern orientieren.Fahrzeugführer dürfen die Fußgänger weder gefährden noch behindern; wenn nötig, müssen sie warten. Das Parken ist nur auf den dafür vorgesehenen Flächen zulässig. Das Ein- oder Aussteigen sowie das Be- oder Entladen sind davon ausgenommen.Wer einen verkehrsberuhigten Bereich verlässt, hat sich so zu verhalten, als fahre er aus einem Grundstück heraus, das heißt, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.
Regeln für den Fußgänger:
Sie dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt. Sie dürfen den Fahrverkehr nicht unnötig behindern.
Autofahrer - Achtung Kinder!
Aus aktuellem Anlass appelliert die Gemeinde an alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere an die Autofahrer, vor allem im Bereich der Grundschule und der Kindergärten den Fuß vom Gaspedal zu nehmen.
 

Öffentliche Bekanntmachung: Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan und Satzung über örtliche Bauvorschriften„Hasenweide Süd“, Gemarkung Lauterburg Meldung vom 30. Juli 2021

erweiterter Aufstellungsbeschluss öffentliche Auslegung des Entwurfs   Der Gemeinderat der Gemeinde Essingen hat am 30.07.2020 in öffentlicher Sitzung nach § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, für den Bereich „Hasenweide Süd“ einen Bebauungsplan und eine Satzung über örtliche Bauvorschriften aufzustellen.   Das Plangebiet „Hasenweide Süd“ liegt nordwestlich der Ortslage von Lauterburg / südöstlich des bestehenden Campingplatzes Hirtenteich.   Nachdem die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung und Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange abgeschlossen war, hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am 22.07.2021 die eingegangenen Stellungnahmen behandelt. Aufgrund dieser Stellungnahmen wurde nun ein Regenrückhaltebecken im südöstlichen Bereich eingeplant, wodurch sich das Plangebiet etwas vergrößert. Der Gemeinderat hat dem erweiterten Planbereich zugestimmt und die erweiterte Aufstellung des Bebauungsplanes mit integriertem Grünordnungsplan und der Satzung über örtliche Bauvorschriften „Hasenweide Süd“ nach § 2 Abs.1 BauGB beschlossen.   Er hat darüber hinaus beschlossen, dass der Entwurf des Bebauungsplans mit integriertem Grünordnungsplan und der Satzung über örtliche Bauvorschriften „Hasenweide Süd“ nach § 3 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 3 Abs. 1 PlanSiG auf der Homepage der Gemeinde Essingen öffentlich ausgelegt wird. Die auszulegenden Unterlagen werden neben der Veröffentlichung im Internet parallel hierzu beim Bürgermeisteramt Essingen, Rathausgasse 9, 73457 Essingen, im Foyer des Rathauses (Erdgeschoss) zusätzlich zur Information nach § 3 Abs. 2 PlanSiG ausgelegt.
Weiterlesen...

Öffentliche Bekanntmachung: Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan und Satzung über örtliche Bauvorschriften„Galgenweg Süd“, Gemarkung Essingen Meldung vom 30. Juli 2021

öffentliche Auslegung des Entwurfs Der Gemeinderat der Gemeinde Essingen hat am 21.11.2019 in öffentlicher Sitzung aufgrund von § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, für den Bereich „Galgenweg Süd“ auf der Gemarkung Essingen einen Bebauungsplan und eine Satzung über örtliche Bauvorschriften aufzustellen. Hierfür wurde das beschleunigte Verfahren nach § 13 b BauGB gewählt. Der Gemeinde stehen keine Wohnbauplätze mehr zur Vermarktung zur Verfügung. Zur kurzfristigen Realisierung von Baugrundstücken möchte die Gemeinde Essingen diese bauliche Erweiterungsfläche mit einer Fläche von ca. 1,23 ha ausweisen.   Das Plangebiet „Galgenweg Süd“ liegt am nordwestlichen Ortsrand des Hauptortes an einem nach Nordwesten geneigten Hang.   Nachdem die Öffentlichkeitsbeteiligung und Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange abgeschlossen war, hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am 22.07.2021 die eingegangenen Stellungnahmen behandelt. Bereits am 28.01.2021 hat der Gemeinde beschlossen, die Teilfläche von Flst. 4121 aus dem geplanten Geltungsbereich des Bebauungsplanes mit integriertem Grünordnungsplan „Galgenweg Süd“ herauszunehmen. Er hat in seiner Sitzung am 22.07.2021 beschlossen, dass der Entwurf des Bebauungsplans mit integriertem Grünordnungsplan und der Satzung über örtliche Bauvorschriften „Galgenweg Süd“ nach § 3 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 3 Abs. 1 PlanSiG auf der Homepage der Gemeinde Essingen öffentlich ausgelegt wird. Die auszulegenden Unterlagen werden neben der Veröffentlichung im Internet parallel hierzu beim Bürgermeisteramt Essingen, Rathausgasse 9, 73457 Essingen, im Foyer des Rathauses (Erdgeschoss) zusätzlich zur Information nach § 3 Abs. 2 PlanSiG ausgelegt.
Weiterlesen...

Der Zug ist noch nicht abgefahren! Meldung vom 30. Juli 2021

Vor nunmehr 160 Jahren, am 25. Juli 1861, wurde die Teilstrecke der Remsbahn zwischen Stuttgart und Wasseralfingen eröffnet und die Gemeinde Essingen damit ans Eisenbahnnetz angeschlossen. 160 Jahre – eigentlich ein Grund zu feiern, aber der letzte reguläre Personenzug hat den Bahnhof Essingen am 28. Mai 1989 bedient. Aus Sicht der Gemeinde Essingen ist das Jubiläum deshalb auch zusätzlicher Ansporn, nochmals deutlich zu machen, dass der Zug noch nicht abgefahren ist! Die Gemeinde fordert, und das mit gewichtigen Argumenten, den Bahnhalt Essingen zu reaktivieren und das nicht erst zum nächsten Jubiläum, sondern JETZT! Die Argumente für den Bahnhalt Essingen sind vielfältig. So ist die Gemeinde bereits Eigentümerin des Bahnhofes und weiterer Flächen im umgebenden Gelände. Die Reaktivierung vorhandener Infrastruktur ist einer Realisierung auf der „grünen Wiese“ vorzuziehen… Wir wollen Sie mit weiteren guten Argumenten versorgen. Natürlich müssen diese noch einer sachlichen Prüfung standhalten, aber wir meinen, dass der Zug noch nicht abgefahren ist!