Schlösser & Burgen

von Woellwarth´sche Schloss mit Schlosspark

Das Schloss Essingen (erbaut um 1555 durch Hans Konrad von Woellwarth-Lauterburg) ist unbestritten eines der städtebaulich wichtigsten und zentralsten Gebäude in der Ortsmitte Essingens. Das eingetragene Kulturdenkmal war Herr-schaftssitz der Freiherren von Woellwarth-Lauterburg und steht im Privatbesitz. Der nach Norden angrenzende Schlosspark mit ca. 4 ha beherbergt einen einmalig schönen Baumbestand.


Schloss Hohenroden

Der Burgstall „Schneggenroden“ wird erstmals 1293 urkundlich erwähnt. Als Be-sitzer und Erbauer ist Ernfried von Roden überliefert. Dessen Nachfahre Ulrich gen. von Sneggenroden verkauft die Burg 1362 an Friedrich von Westerstetten gen. Schauche, dem es drei Jahre später gelingt, den Burgstall unter den Schutz des Reiches zu stellen. Georg I. von Woellwarth kauft im Jahr 1401 Hohenroden, seit dem ist das Anwesen im Familienbesitz der Freiherren von Woellwarth.


Burgruine Lauterburg mit Schlosskirche

Als Erbauer der Lauterburg ist der Pfalzgraf Mangold III. aus dem Geschlecht der Grafen von Dillingen-Donauwörth im Jahr 1125 überliefert. Um 1536 entsteht die Vorburg. Mit dem äußeren Torbogen ist ein Gebäude verbunden, das ursprünglich als Wohnung für den Torwart gedacht, später jedoch erweitert und bis ca. 1880 als Schulhaus benutzt wurde.
Am Ende des 16. Jahrhunderts wurde das Herrenhaus neu erstellt. In diese Zeit fällt auch der Bau der Schlosskirche. Von der Vorburg aus zog sich ein schmales Bauwerk nach der Kirche hin, welches als Verbindungsbau zwischen Schloss und Schlosskirche diente. Die neue Lauterburg beherbergte nur vier Generationen, denn unter dem Urenkel Georg Wolfs, Sebastian V. von Woellwarth, brannte der Schlossbau 1732 völlig nieder.


Schloss Dorotheenhof

Der Dorotheenhof, früher auch Margarethenhof und Oberburg genannt ist wohl wesentlich älter als das „Essinger Schloss“. Jedoch erst in einer Urkunde vom 13.Dezember 1696 findet sich die erste Quelle. Hier wird ein Verkauf erwähnt, „samt seinem adligen Haus, genannt Oberburg“.
Das Schloss steht im Privatbesitz der Familie von Unger.